Zwei prächtige Kugeln

Nun muß ich sie wohl auch einmal zeigen; denn sie sind unübersehbar: Diese beiden grünen Tomaten, die sich so viel Zeit mit dem Rot-Werden lassen, also mit dem Reifen.

Fast alle anderen Tomaten waren winzig. Nur diese 2 Bälle fallen auf.

Wie diese doch ziemlich schweren Früchte so leicht getragen werden von der Pflanze, als sei das alles nicht der Mühe wert!

Ich dachte auch mal an die Kugeln am Weihnachtsbaum, jedenfalls in der Größe, obwohl sie leichter sind.

Früchte reifen nach ihrer Art, und da müssen wir uns in Geduld üben. Beeinflussen läßt sich da nichts. D.h.das, was der Mensch zu beeinflussen versucht, ist meistens eine Verschlechterung, vor allem wenn das Obst zu früh gepflückt wird.

Nur die besten Bedingungen für ein störungsfreies Gedeihen und Aufbewahren können wir bieten. Dann arbeiten wie mit der Natur und nicht gegen sie.

Was sehe ich da?

Zwei neue Knospen bemerke ich gerade zu meiner Freude, die morgen blühen werden:

Eine blaue und eine rosa!

Die dunkel- und hellblauen Blüten bewunderten wir schon oft.

Nun kommt – als Überraschung – eine rosa hinzu, die sich in meiner „Fächerblume/Tigerlilie“ angesiedelt hat.

. Einmal zeigte ich sie schon.

Bleiben wir also gespannt.

Wie fein gewunden ist doch diese 2. Knospe, aus der sich die blaue Blüte entfalten wird! Das fällt mir erst jetzt richtig auf.

Die Windung erinnert an ein feines Schneckenhaus. Ein Wunderwerk!

„Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man umso mehr fordern.“

Dies ist das „Wort für die Woche“, also die kommende Woche, die heute, mit dem Sonntag, beginnt.

Es sind Worte JESU, welche aufgezeichnet wurden von Lukas, im 12. Kapitel Vers 48b.

Diese Worte haben mir einmal viel bedeutet. So ist es mir wichtig, ab und zu daran erinnert zu werden.

Es ist nicht wenig und nicht wertlos, was uns von unserem Schöpfer anvertraut, in unsere Hände und in unsere Verantwortung gegeben wurde.

Oft stellen wir dies Licht selbst unter den Scheffel, passen uns dem Trend an, werden dann mittelmäßig, verlieren unseren Wert dadurch als Menschen.

Die Versuchung ist immer wieder groß.

Wenn wir aber ausharren, nimmt auch der Druck auf uns zu. Es wird etwas von uns erwartet, ja, aber zugleich auch angegriffen.

Wenn Menschen sehr angegriffen werden, weil sie neue Wege aufzeigen, wurde ich stets hellhörig und vermutete und fand besonders hohe Werte in ihnen.

Und dann stellte ich mich auf ihre Seite und bekannte mich auch öffentlich – in meinem Blog – zu ihnen.

Das schien aber nicht allen zu gefallen, und es kam auch von Leserseite Widerstand.

Das aber machte mich wiederum hellhörig und besonders wachsam. Waren es doch Hinweise des „Himmels“ für mich, nun erst recht meinen Weg nicht zu verlassen sondern weiterzugehen.

So kurz ist ihre Blütezeit…

Die 3 dunkelblauen Blüten ziehen sich bei steigender Hitze bereits zurück.

Nur die hellblaue hält es etwas länger aus.

Sooo eine lange Vorbereitungszeit, – so ein kurzes Erblühen in voller Schönheit!

Es war ein Höhepunkt, eine Hoch-Zeit, für die sich alle Mühe lohnte.

Umso wertvoller sind diese kostbaren Augenblicke auch für uns, und wir sollten sie im Herzen bewahren.

Wenn wir auch noch den Hummelbesuch miterleben dürfen, so ist das „Himmelsfest auf Erden“ vollständig.

Und doch ist alles nur ein Gleichnis. Solche Gleichnisse zeigen uns für Momente etwas ungeahnt Schönes, öffnen uns für Augenblicke Türen zum himmlischen Reich.

Oh Wunder: 3 blaue Prachtblüten und noch eine 4 hellblaue!

Ja, hier sind sie auf einen Blick: Die 3 neuen Prachtblüten und zuvor einzeln.

Dazwischen ist auch eine 4. hellblaue zu sehen. Sie blüht scheinbar an der gelbbluhenden Winde daneben, hat sich aber von der blaublühenden dorthin herübergerankt.

So sind es heute morgen also 3 + 1 Blüte, die hellblaue als überraschende „Zugabe“.

Wie kann es sein, daß sich die Farben des Blaus an einer Pflanze so unterschiedlich zeigen, an einem Tag?

Das Ideal ist die tiefblaue Farbe, würde ich sagen. Und „entschieden“ hat sich die Pflanze für das Ideal.

Die hellblaue Farbe ist eben eine freudige Zugabe.

Ja, ich freue mich, über alle 4 Blüten gleichermaßen und über alle 4 zusammen ganz besonders.

Ich habe die Aufnahmen mit dem Handy gemacht.