zum Trost 🍀(gestürzte rote Amaryllis)

Fünf vollerblühte, prachtvolle Amaryllisblüten waren mit ihrem tragenden Stamm abgebrochen, weil heruntergestürzt… Nun sehe ich dies neue grüne Blatt unten an der Knolle. Wie gut: Die Pflanze hat es überlebt! Das kommt mir vor wie ein Trost.. Und was wurde aus den Blüten? Sie sind nicht einfach vertrocknet, sondern haben (ohne Wurzeln) in der Vase„zum Trost 🍀(gestürzte rote Amaryllis)“ weiterlesen

Welch ein Glänzen! 🌞

Welch ein Leuchten ist das denn gerade, wenn ich aus dem Fenster schaue? Das weckt mich auf, und schon stehe ich auf dem Balkon. Morgenrot! Morgenrot! Etwas später: Oh, wie leuchtet es denn jetzt! Das ist ja unglaublich! Welch ein Goldglanz schimmerte durch die Bäume und zog mich voran. Ja, und dann sah ich sie„Welch ein Glänzen! 🌞“ weiterlesen

LICHT-Blicke..🌷🌸🌹⛅

Die sind mehr als das Sichtbare. “ Es gibt keine Wahrheit ohne Güte“ hat wohl Gandhi gesagt. Ich erinnere mich gerade an diese Worte in Kinderschrift vor vielen Jahren.. Das war und bleibt auch für mich ein Lichtblick und Wegweiser. Daß meine Tochter das damals für mich aufgeschrieben hat, ihre Mutter, hatte also mit der„LICHT-Blicke..🌷🌸🌹⛅“ weiterlesen

Die Überraschung

Genau in diesem Moment meines letzten Beitrags klingelt es, und eine liebe ältere Frau eines Blumenladens überreicht mir einen Fleurop- Blumenstrauß. Von wem kommt denn diese besondere Freude und Aufmerksamkeit? Ah, dachte ich es mir doch: Von meiner Tochter aus London. Sie hat sich an den deutschen Muttertag erinnert. In England wird er schon im„Die Überraschung“ weiterlesen

„Wie schön blüht uns der Maien…“

Auch dies ist ein Mailied, das mir gerade wieder einfällt.. Es gibt eben Momente voller Schönheit in der Natur, die uns erneut verbinden mit dem Schöpfergeist. Aber wann haben wir Menschen bei aller Naturbegeisterung einmal an unseren und aller Schöpfer gedacht? Der blühende Apfelbaum steht übrigens im „Gesundheitszentrum Marbachshöhe“. Dies

„..wie möcht ich doch so gerne einmal spazierengehn…“

So heißt es in dem bekannten Lied “ Komm, lieber Mai, und mache die Bäume wieder grün, und laß uns an dem Bache die Veilchen wieder blühn…“ Damals waren die Winter noch lang und streng. Nun, heute war ich froh über diesen sonnig-warmen Tag und ging spazieren.. Hier ein paar Eindrücke von unterwegs:

Innehalten, lauschen..👂Antwort suchen..

.. die Schritte verlangsamen, um mich blicken, in mich lauschen.. War da nicht gerade ein Wort, viel benutzt, mit einer neuen Bedeutung? „Tests“, – ja, das war es gerade, und „Virus“ fiel mir wieder ein. „Getestet“, – ja oder nein? Da tauchte das Wort wieder auf in einer neuen, freieren Art, neu und anders beleuchtet.„Innehalten, lauschen..👂Antwort suchen..“ weiterlesen

Wenn wir sprach-los sind, das „Hören“👂lernen..

Zu Fuß war ich gerade unterwegs, einfach so, weil Bewegung guttut. Beim Schreiten ist man offener für ein „Hören“… Wenn wir sprachlos sind und nichts zu sagen wissen, unterwegs wie in unbekanntes Land, fällt uns manches wieder ein.. Was war es noch? Wo finde ich es wieder? Ist denn die Zeit dafür nun gekommen? ÷÷÷÷÷÷÷Anderes,„Wenn wir sprach-los sind, das „Hören“👂lernen..“ weiterlesen