„Erlebnis am Abend“/ ein Gedicht

Gegen Westen rollten goldene Fluten,

leicht gewellt wie Lockenhaar,

wunderschön im Einklang

der versinkenden Sonne.

Klar und kalt im Norden,

– wie ein Diamant aus Luft und Nebel,

kantig wie geschliffner Bergkristall, –

stand, von Sternen eingekreist,

irgendwo in weiter Ferne,

eine Wolke wie aus Eis.

÷÷÷÷÷÷÷÷÷

Schwarze Wolken kamen näher,

grollend grau und schwarz gefranst,

welche ganz aus Abgas, Schmutz und Übel.

Rauch und Qualm entstanden waren.

÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

Doch die blauen Wolken kamen,

die mit rosa Blüten sich geschmückt,

und besiegten dieses Dunkel,

so daß nicht gestört die Harmonie

der nahenden Nacht.

÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷

Langsam, langsam sank die Sonne,

begleitet von dem jubelnden Gesang der Amsel,

und die nächtliche Ruhe legte sich

auf alle aufgewirbelten Gemüter.

Die Nacht begann.

Und irgendwo im großen Weltall

blinkten hell und klar die Sterne.

÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷÷Johanna Benseler (im April 1982)÷÷÷÷÷

5 Kommentare zu „„Erlebnis am Abend“/ ein Gedicht

  1. Also bist Du einverstanden. “ Stand im Sturm“ heißt ein anderes Gedicht von Dir. Es würde jetzt gut passen. Nun frage ich aber lieber zuerst an. Darf ich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s